Das Dorf


Maasholm ist ein idyllischer und verkehrsberuhigter Ort auf einer Halbinsel gelegen, umgeben von der Schlei und dem Wormshöfter Noor in unmittelbarer Nähe zur Ostsee. Die Bewohner der einstigen Seefahrersiedlung Maes (von 1625 bis 1701) ließen sich nach mehreren Sturmfluten im Jahr 1701 im heutigen Maasholm nieder und gründeten somit diese kleine Ortschaft. Die Bevölkerung lebte damals vom Fischfang und vom Torfabbau. Auch heute noch spielt der Fischfang eine große Rolle. Seit einigen Jahren hat verständlicherweise der Tourismus hier Einzug gehalten. Sehenswerte umgebaute Fischerkaten sowie ländlich angepasste Neubauten bieten gute und preiswerte Unterkünfte.


An Sehenswürdigkeiten gibt es in Maasholm das denkmalgeschütze Rathaus, die historischen Kahnstellen, die Dorfkirche, die Bootswerft Modersitzki, den Fischerei- und Yachthafen der Gemeinde mit ca. 130 Liegeplätzen, den Seenotrettungskreuzer Nis Randers sowie den ca. 8,5 Meter hohen Hegeberg. Von dort aus hat man bei guter Sicht einen Blick auf den Eingang der Dänischen Südsee.


De Maas rund heißt der heutige ausgeschilderte Spazierweg, der sich rund um das kleine Dorf, teilweise mit direktem Blick auf die Schlei schlängelt. Er wird auch von älteren Gästen immer wieder gerne genutzt. Maas bedeutet im Hochdeutschen sumpfiges Land und Holm eine von Wasser umgebene Anhöhe.